Hypnose und Lachgas: Zwei Methoden, die gegen die Angst beim Zahnarzt wirken

Akupunktur, Homöopathie, Lichttherapie, Hypnose … Seit einigen Jahren ist die Medizin im Umbruch und öffnet sich gegenüber zahlreichen Formen von Zusatzbehandlungen, um auf Phänomene wie Phobien oder Ängste reagieren zu können.

 


Soins sous hypnose et protoxyde d'azote chez Adent Cliniques Dentaires

Versetzt Sie das Geräusch der Fräse oder allein der Anblick eines weissen Kittels in Angst und Schrecken?

Viele Menschen haben Angst vor dem Zahnarzt und der Behandlung. Ungefähr 80 Prozent der Bevölkerung – Erwachsene wie Kinder – geben an, dass sie der Gedanke an den Zahnarztbesuch ängstigt. Traumatisiert von einer schlechten Erfahrung oder einer irrationalen Angst können die negativen Gedanken dazu führen, dass man sich ausgesprochen unwohl fühlt und dadurch eine optimale zahnärztliche Behandlung nicht mehr möglich ist. Sei es nur ein vorübergehendes Unbehagen oder gar eine echte Phobie: Die Angst kann manchmal so stark sein, dass bestimmte Patienten selbst bei Problemen oder Zahnschmerzen darauf verzichten, einen Zahnarzt aufzusuchen. Wenn Erkrankungen des Mundraums nicht genauer untersucht und behandelt werden, können erhebliche Schäden an den Zähnen entstehen. Bevor es so weit kommt und Ihre Zahnprobleme wirklich gravierend werden, sollten Sie mit unserem Zentrum Kontakt aufnehmen und Ihre Ängste ansprechen. Unsere Zahnärzte werden Sie über verschiedene Möglichkeiten informieren, wie der Stress reduziert und Schmerzen sowie Ängste unter Kontrolle gebracht werden können – beispielsweise mittels Hypnose oder Lachgas (Distickstoffmonoxid oder MEOPA).

Hypnose…

Einige unserer Zahnärzte werden Ihnen eine Behandlung unter Hypnose vorschlagen. Dieser Ansatz ermöglicht es, den Stress in Verbindung mit der Behandlung bei Ihrem Dentalhygieniker oder Ihrem Zahnarzt erheblich zu reduzieren und die Zahnbehandlung so entspannt wie möglich zu erleben.

Dass der Hypnotiseur Sie dabei in den Tiefschlaf versetzt, stellt ein weit verbreitetes Klischee dar. Auch während der Behandlung unter Hypnose sind Sie jederzeit in der Lage, die Situation zu steuern. Hypnose ist ein natürlicher Zustand, bei dem Sie sich vollständig gehen lassen und Ihr Unterbewusstsein sich auf eine Reise in eine entspannte Welt begibt. Ihre Aufmerksamkeit wird auf eine Aktivität, eine Person, eine Farbe oder einen angenehmen Moment in Ihrem Leben gerichtet. Ihr Gehirn empfängt sämtliche Informationen, verarbeitet sie aber auf unterschiedliche Art und Weise. Ihre negativen Gedanken sind wie weggefegt. Sie begeben sich in eine Art Selbstvergessenheit, die es Ihnen ermöglicht, sich für die Dauer Ihrer Behandlung bei Ihrem Zahnarzt oder Ihres Dentalhygienikers von Ihren Ängsten zu befreien. Die Angst, die entsteht, wenn Sie an den bevorstehenden Zahnarztbesuch denken, kann dank dieser Technik kanalisiert werden. Die Technik besteht letztlich darin, Ihre Aufmerksamkeit auf etwas anderes zu richten, indem Ihre Vorstellungskraft angeregt wird. Der Zahnarzt lenkt Ihre Aufmerksamkeit von den Elementen in Ihrer Umgebung, die Sie beunruhigen könnten, ab. Dies geschieht niemals gegen Ihren Willen. Sie erleben Ihre Behandlung ruhig und entspannt und vergessen alle potenziell negativen Erlebnisse, die Angst auslösen könnten.

Hypnose wird in den Zahnarztzentren der Adent-Gruppe regelmässig praktiziert und eignet sich für sämtliche Patientengruppen – von Kindern bis zu Erwachsenen. In manchen Fällen kann Hypnose ebenfalls als Ergänzung zur Verwendung von Lachgas eingesetzt werden.

Wenn der Gedanke an den Zahnarztbesuch bei Ihnen Unbehagen, Angst oder Phobien auslöst, sollten Sie nicht zögern, dies bei der Terminvereinbarung anzusprechen: Wir können Ihnen verschiedene Lösungen anbieten.

Folgende Zahnärzte der Adent-Gruppe bieten Hypnose an:

Genf :

Wallis :

Waadt :

 

Stressabbau mit Distickstoffmonoxid (Lachgas)

Die Angst oder Phobie vorm Zahnarzt ist ein Gefühl, das dazu führen kann, dass über Jahre hinweg keine Praxis aufgesucht wird und deswegen gravierende Probleme auftreten. Der Fachbegriff für diese Angst lautet Dentalphobie.

 

Allerdings stellen eine regelmässige Zahnkontrolle beim Zahnarzt und die professionelle Zahnreinigung beim Dentalhygieniker die Voraussetzung für eine gute Mundgesundheit dar. Wir stellen hier eine weitere Lösung vor, mit der Sie Ihre Ängste in den Griff bekommen und den Zahnarztbesuch entspannt erleben können: Distickstoffmonoxid (N2O), besser bekannt unter dem Namen «Lachgas». Diese Technik der oberflächlichen Sedierung durch Inhalation von Gas, entspannt, baut den Stress ab, fördert das Wohlbefinden und erleichtert die Behandlung. Die Patienten bleiben währenddessen bei Bewusstsein. Während der Behandlung bleiben Sie wach und behalten die Kontrolle über Ihre Bewegungen. Das Einatmen des «Lachgases» wirkt schmerzbetäubend. So werden Stress und Schmerzen unterdrückt oder gemildert. Seine Wirkung wurde 1799 vom Chemiker Humphry Davy entdeckt. Im medizinischen Bereich wurde N2O bereits 1844 erstmals durch einen Zahnarzt, Horace Wells, eingesetzt. Die Sedierung durch Inhalation ist eine sichere und erprobte Methode für das Schmerz- und Angstmanagement in der Human- und in der Zahnmedizin. Sie erlaubt es, ängstliche und/oder sehr junge Patienten zu behandeln.

 

Kindern fällt der Zahnarztbesuch manchmal ebenfalls sehr schwer. Heutzutage können auch sie dank der einfachen und schnellen Anwendung von den Vorteilen des Lachgases profitieren. Lachgas kann ab dem Alter eingesetzt werden, in dem Kinder mit anderen Menschen sprechen und interagieren können, also ab einem Alter von circa drei Jahren.

Die Verabreichung des Lachgases ist einfach und erfolgt direkt in der Praxis mittels einer kleinen Maske, die auf die Nase aufgesetzt wird. Die entspannende Wirkung des Lachgases verfliegt bereits nach wenigen Minuten, wenn keine Inhalation mehr erfolgt. Das Autofahren ist unmittelbar nach der Behandlung möglich. Sie können das Zahnarztzentrum beruhigt verlassen, Lachgas produziert keine Nebenwirkungen.

Falls Sie den Eindruck haben, unter Dentalphobie zu leiden oder die Vorteile von Lachgas für Ihr Kind nutzen möchten, sollten Sie nicht zögern, mit uns Kontakt aufzunehmen. Wir liefern Ihnen gerne weiterführende Informationen.

Folgende Zentren der Adent-Gruppe bieten Behandlungen unter Lachgas an:

Obwalden :

Giswil

Waadt :

Aubonne

Ecublens

Lausanne – Blécherette

Yverdon

Wallis :

Martigny

Monthey

Genf :

Eaux-Vives

Clinique Dentaire de Genf – Nations

Charmilles – C1

« Zurück