Zahnärztliche Routineversorgung | Adent Zahnarztzentrum
Zahnbehandlungen

Zahnärztliche Routineversorgung

Ein umfangreiches Kompetenzangebot für Sie und Ihre Kinder

Eine gute Mundgesundheit ist ein unverzichtbarer Bestandteil unseres allgemeinen Wohlbefindens

Verschiedene Studien zeigen den Zusammenhang zwischen Entzündungen im Mund und allgemeinen Gesundheitsproblemen. In unserem Mund tummeln sich mehr als 600 Bakterienarten. Einige können in den Blutkreislauf gelangen und Schäden verursachen: Herz-Kreislauf-Probleme, Blutzucker-Diabetes, Atemwegserkrankungen, Gelenkentzündungen und das Risiko einer Frühgeburt.

Die zahnärztliche Betreuung ist Teil der medizinischen Grundversorgung. Andauernde Zahnpflege und regelmässige Kontrollen sind daher der Schlüssel zu einer guten Zahngesundheit und einem gesunden Lächeln. Ein Lächeln verlängert die Lebenserwartung, baut Stress ab und bewirkt eine positive Wirkung auf sein Gegenüber. Ein gesundes Lächeln verleiht Selbstvertrauen und Wohlbefinden im täglichen Leben, im Beruf und im Privatleben.

Regelmässige zahnärztliche Kontrollen bei Ihrem Zahnarzt/Ihrer Zahnärztin helfen, Probleme, die die Gesundheit Ihrer Zähne und Ihres Zahnfleisches beeinträchtigen könnten, frühzeitig zu erkennen.

Termin vereinbaren

Unsere Allgemeinzahnärzte/-ärztinnen bieten alle gängigen zahnmedizinischen Behandlungen für Erwachsene und Kinder an:

  • Wurzelbehandlung
  • Füllungen für beschädigte Zähne
  • Entfernung von Weisheitszähnen
  • Behandlung von Karies
  • Wiederherstellung von Zahnfleischproblemen (Gingivitis, Zahnfleischrückgang, Parodontitis, Abszesse usw.)
  • Kieferorthopädie
  • Kosmetische Behandlungen

Regelmässige Termine bei dem/der Dentalhygieniker/-in helfen Ihnen bei der Umsetzung einer individuellen Vorsorge. Auf dem Markt sind heute zahlreiche Hilfsmittel zur Unterstützung der Reinigung erhältlich (Zahnbürsten, Zahnstocher, Zahnseide usw.).

Zahnsteinentfernung und Zahnhygiene

Karies: Vorbeugen ist besser als heilen!

Karies ist eine häufige Infektionskrankheit, die durch viele Faktoren verursacht wird: zuckerhaltige Ernährung, unzureichende Mundpflege oder auch ein schwaches Immunsystem. Wenn Karies nicht behandelt wird, vergrössert sich der Hohlraum im Zahn und greift auf das Dentin (die Schicht unter dem Zahnschmelz) oder den Zahnnerv über. Es kann zu Zahnschmerzen kommen, vor allem bei heissem, kaltem oder süssem Essen.

Je nachdem, wie weit die Karies fortgeschritten ist, sind die Symptome unterschiedlich. Wenn der Hohlraum nur den Zahnschmelz betrifft, sind die Schmerzen leicht oder gar nicht vorhanden. Je näher die Karies dem Zahnnerv kommt, desto höher ist das Risiko, dass Zahnschmerzen auftreten. Schmerzen treten bei Kontakt mit Kälte und Hitze auf. Wenn die Karies nicht behandelt wird, vergrössert sich der Hohlraum und die Zahnschmerzen werden immer stärker. Auf dem Zahnröntgenbild sind Anzeichen für eine frühe Karies erkennbar.

Wie wird Karies behandelt?

Die Behandlung von Zahnkaries ist eine sehr häufige allgemeinzahnärztliche Behandlung. Am besten ist es, wenn Karies schon sehr früh erkannt wird. Karies an der Oberfläche des Zahnschmelzes wird mit einfachen Füllungen behandelt, die die gleiche Farbe wie Ihr Zahn haben. Bei einer tieferen Karies kann manchmal eine Wurzelbehandlung oder das Einsetzen einer Zahnkrone erforderlich sein. Eine Zahnextraktion wird nur dann durchgeführt, wenn es sich um eine sehr fortgeschrittene Karies handelt, die das tiefe Gewebe des Zahns betrifft. Bei Eingriffen bei Kindern können wir selbstverständlich eine Anästhesie durchführen.

Termin vereinbaren

Die Wurzelbehandlung

Bei der Wurzelbehandlung wird der infizierte, beschädigte oder tote Nerv Ihres Zahns entfernt. Im Kern des Zahns befinden sich die Nerven und Blutgefässe. Sie sorgen dafür, dass der Zahn wachsen kann. Bakterien, die durch Karies, Risse oder beschädigte Füllungen in Ihren Zahn eindringen, führen zur Bildung eines Abszesses. Die Ursache dafür ist eine Infektion des Zahnmarks. In diesem Fall muss die Pulpa entfernt werden.

Der Vorteil einer Wurzelbehandlung ist, dass Sie Ihren Zahn erhalten können, anstatt ihn zu extrahieren. Indem Sie Ihren natürlichen Zahn erhalten, verhindern Sie, dass die anderen Zähne ihre Ausrichtung verlieren.

Wie läuft eine Wurzelbehandlung ab?

Ihr Zahnarzt/ihre Zahnärztin führt eine örtliche Betäubung durch und legt eine isolierende Membran um den Zahn. Er/sie macht eine kleine Öffnung in den Zahn, um an den Kanal und die beschädigte Pulpa (das Herz des Zahns) zu gelangen. Mithilfe von Präzisionsinstrumenten wird die Pulpa entfernt, und der Kanal gereinigt und erweitert. Der Zahnarzt/ die Zahnärztin füllt den Kanal und verschliesst den Zahn mit einer provisorischen oder permanenten Füllung. Der Zahn ist nicht mehr empfindlich gegenüber Hitze oder Kälte, behält aber seine Eigenschaften. Das Einsetzen einer Krone und eines Stiftes in der Regel erforderlich, um die Lebensdauer des Zahns zu verlängern.

Alles über Zahnfleisch wissen

Die Entfernung von Weisheitszähnen

Die Entfernung von Weisheitszähnen gehört zum Bereich der Oralchirurgie sowie der allgemeinen Zahnheilkunde. Es handelt sich um einen chirurgischen Eingriff, der in den Zahnkliniken der Adent-Gruppe regelmässig durchgeführt wird und zur Routine gehört.

Weisheitszähne wachsen in der Regel im Alter zwischen 16 und 24 Jahren. Es kommt auch vor, dass sie überhaupt nicht vorhanden sind. Häufig müssen sie entfernt werden, weil sie nicht in die richtige Richtung wachsen oder unter dem Zahnfleisch «eingeschlossen» sind.

Wenn die Weisheitszähne zu wenig Platz im Kiefer haben oder nicht richtig positioniert sind, können sie Probleme verursachen: Infektionen des umgebenden Gewebes und der Nachbarzähne, schwer zu behandelnde Karies oder Verschiebungen der Nachbarzähne.

Empfehlen Sie mir die Entfernung meiner Weisheitszähne?

Um festzustellen, wo und wie viele Weisheitszähne vorhanden sind, muss der Zahnarzt/die Zahnärztin eine Panoramaröntgenaufnahme Ihres Mundes machen. Das Röntgenbild gibt ihm/ihr dann alle nötigen Informationen, um einen Behandlungsplan für die Entfernung eines oder mehrerer Weisheitszähne zu erstellen.

Alles über Extraktion wissen

Entzündungen und Infektionen

Das Stützgewebe, das Ihre Zähne umgibt, ist wertvoll: Pflegen Sie es!

Parodontitis (Zahnlockerung) ist eine Krankheit, die das Stützgewebe betrifft, das Ihren Zahn umgibt und stützt. Die Zerstörung dieses Gewebes führt zu einer Lockerung und schliesslich zum Verlust des Zahns. Es gibt verschiedene Stadien der Zahnfleischerkrankung.

Das Anfangsstadium ist die Gingivitis. Sie betrifft nur das Zahnfleisch und zeigt sich als Entzündung: Das Zahnfleisch blutet, ist rot und geschwollen.

Parodontalerkrankungen sind die häufigste Ursache für Zahnverlust bei Erwachsenen. Etwa 75% der Erwachsenen leiden im Laufe ihres Lebens in unterschiedlichem Ausmass an Zahnfleischproblemen. Die Krankheit kann jedoch auch junge Menschen betreffen.

Alles über Zahnfleisch wissen

Entzündungen und Infektionen

Was passiert bei einer Entzündung des Zahnfleischs?

Wenn die Zahnfleischentzündung nicht behandelt wird, breitet sich die Entzündung aus und greift auf den Knochen über. Der Knochen umgibt Ihre Zähne und sorgt dafür, dass sie fest im Kiefer sitzen. Wenn nichts unternommen wird, werden der Knochen, die Bänder und das gesamte Gewebe, das Ihre Zähne stützt und umgibt, nach und nach zerstört. Diese Zerstörung des Gewebes führt zum Verlust eines oder mehrerer Zähne. Dies wird als Parodontitis bezeichnet.

Zahnlockerung (Parodontitis) ist eine Krankheit, die das Gewebe betrifft, das den Zahn stützt. Sie muss von Spezialisten behandelt werden, die Parodontologen genannt werden. Die Zusammenarbeit zwischen Patient/-in, Parodontologe/Parodontologin und Dentalhygieniker/-in ist notwendig, um den Heilungsprozess zu optimieren. Um Ihnen die bestmögliche Behandlung zu gewährleisten, sind alle diese Fachpersonen in jeder Adent-Zahnklinik vertreten.

Termin vereinbaren
Zahnärztliche Routineversorgung

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie die Adent-Zahnklinik in Ihrer Nähe.

Meine Zahnklinik finden