Schwangerschaft und Zahnhygiene | Adent Zahnarztzentrum

Schwangerschaft und Zahnhygiene

Das Wohlbefinden der schwangeren Frau ist von entscheidender Bedeutung. Aber wussten Sie, dass es auch wichtig ist, sich um die Mundgesundheit zu kümmern?

Schwangerschaft und Zahnhygiene: Welche Zusammenhänge gibt es?

Eine Schwangerschaft und die Ankunft eines Kindes sind wichtige Schritte im Leben einer Frau. Der Körper verändert sich, der Organismus wird umgebaut und die Hormone geraten durcheinander. In dieser besonderen Zeit erhält die schwangere Frau viele Ratschläge und Empfehlungen für einen optimalen Verlauf der Schwangerschaft und die Entwicklung des Fötus.

Das Wohlbefinden der schwangeren Frau während der Schwangerschaft ist von entscheidender Bedeutung. Aber wussten Sie, dass es auch wichtig ist, sich um die Mundgesundheit zu kümmern? Nehmen Sie sich die Zeit, Ihre Dentalhygienikerin oder Ihren Zahnarzt in dieser besonderen Zeit zu besuchen, denn sie haben wertvolle Tipps für Sie!

Informieren Sie Ihren Zahnarzt bei Ihrem Besuch darüber, dass Sie schwanger sind.

FAQ – Schwangerschaft und Zahnhygiene

Ungewöhnlicher Appetit während der Schwangerschaft: Einige Regeln zur Zahnhygiene, die Sie beachten sollten.

Die berühmten Hormone, von denen man oft hört, können dazu führen, dass Sie einen ungewöhnlichen Appetit auf Speisen entwickeln, die Sie normalerweise nicht verführen würden. Diese Ernährungsumstellung – vor allem auf zuckerhaltige Lebensmittel – kann das Kariesrisiko erhöhen. Während der gesamten Schwangerschaft ist es wichtig, dass Sie Ihre Mundhygiene aufrechterhalten und Ihre Zähne regelmäßig putzen, um die Ansammlung von Zahnbelag zu vermeiden. Es wird außerdem empfohlen, die Zahnzwischenräume zusätzlich mit Zahnseide, Zahnstochern, Bürstchen oder anderen von Ihrer Dentalhygienikerin oder Ihrem Zahnarzt empfohlenen Hilfsmitteln zu reinigen.

Während der Schwangerschaft empfehlen wir zwei Zahnsteinentfernungen, um die Gesundheit Ihres Zahnfleisches und Ihrer Zähne zu gewährleisten. Die Dentalhygienikerin entfernt alle Ablagerungen auf Ihren Zähnen (Plaque, Zahnstein, Verfärbungen). Wenn Ihr Zahnfleisch Anzeichen einer Entzündung aufweist, gibt Ihnen die Dentalhygienikerin diese auf Ihre persönliche Situation abgestimmten Tipps zur Mundreinigung, um Ihr Lächeln gesund zu erhalten.

Schwangerschaftsübelkeit: Die richtigen Schritte zum Schutz Ihrer Zähne

Übelkeit kann für schwangere Frauen zum Alltag gehören. Dieses Phänomen führt zu einer Ansammlung von Säure in Ihrem Mund, einer Senkung des Speichel-pH-Werts und schafft Entkalkungen auf der Oberfläche des Zahnschmelzes. Um die Auswirkungen der Säure auf Ihre Zähne zu verringern, sollten Sie Ihren Mund mit Wasser ausspülen und eine fluoridhaltige Mundspülung verwenden. Das Fluorid wird die Oberfläche Ihres Zahnschmelzes remineralisieren und ihn so stärken. Wir empfehlen, dass Sie nach dem Erbrechen Ihren Mund gründlich mit Wasser oder einer Mundspülung ausspülen. Dadurch wird der pH-Wert neutralisiert und Ihr Zahnschmelz vor Säureangriffen bewahrt.

Schwangerschaftsgingivitis oder Graviditätsgingivitis: Was ist das?!

Schwangerschaftsgingivitis, auch Schwangerschaftsgingivitis genannt, ist eine Folge des hormonellen Ungleichgewichts, das während der Schwangerschaft auftritt. Das hormonelle Ungleichgewicht macht die Mundschleimhaut empfindlicher gegenüber Angriffen von Bakterien im Mund. Eine erhöhte Empfindlichkeit des Zahnfleischs, eine Entzündung des Zahnfleischgewebes und ein unregelmäßiger Zahnfleischrand sind einige der Symptome einer Schwangerschaftsgingivitis. Andere sichtbare Symptome wie Rötung, Schwellung des Zahnfleischs und spontane Blutungen sollten Sie auf den Zustand Ihres Zahnfleischs aufmerksam machen.

Wenn Sie diese Symptome bei sich beobachten, sollten Sie einen Termin bei Ihrer Dentalhygienikerin vereinbaren, die eine sanfte Zahnreinigung durchführen wird.

In einigen Fällen ist Parodontitis (eine Krankheit, die das Zahnfleisch und den Knochen um Ihre Zähne herum zerstört) ein Faktor, der das Risiko einer Frühgeburt erheblich erhöht. Zahlreiche Studien haben nämlich gezeigt, dass eine Parodontitis bei schwangeren Frauen das Risiko erhöht, dass das Kind vor der 37. Schwangerschaftswoche und/oder mit einem geringen Gewicht geboren wird. Die bei Parodontitis vorhandenen Toxine und Bakterien sollen mit einer Frühgeburt in Verbindung stehen.

In jedem Fall empfehlen wir Ihnen zur Erhaltung eines gesunden Zahnfleisches und gesunder Zähne regelmäßige Zahnsteinentfernungen und Kontrolluntersuchungen, noch bevor Sie schwanger sind!

“Eine Schwangerschaft, ein Zahn”: Mythos oder Realität?

Schwangere Frauen beschuldigen ihr Baby fälschlicherweise, ihnen “Kalzium zu entziehen”, was dazu führen würde, dass sie pro Schwangerschaft einen Zahn verlieren. Früher führte eine Schwangerschaft zu Mangelerscheinungen, insbesondere an Kalzium, doch heute kann man nicht mehr von Unterernährung sprechen.

Die einzige Auswirkung ist der Hormonhaushalt und das Risiko einer akuten Gingivitis, die zu empfindlichem Zahnfleisch, Blutungen und Schwellungen führt, kurzum zu Schmerzen, die das Putzen erschweren. Naschen und zuckerhaltige Lebensmittel sind ebenfalls zwei Risikofaktoren für die Zähne.

Um Schmerzen und Zahnprobleme während der Schwangerschaft zu vermeiden, sollten Sie gute Ernährungsgewohnheiten, regelmäßige Zahnpflege und Besuche bei Ihrer Dentalhygienikerin oder Ihrem Zahnarzt beibehalten. So bleiben Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch gesund! ?

Haben Sie noch Fragen? Ist Ihr Zahnfleisch schmerzhaft?

Wenden Sie sich an die Zahnklinik in Ihrer Nähe oder vereinbaren Sie einen Termin.

Meine Zahnklinik finden